BS: Tag 8-19

Veröffentlicht auf von psilocix

...irgendwie bin ich etwas sehr aus dem Rhythmus gekommen, daher breche ich jetzt mal ganz dreist alle Regeln und mache einfach so weit, wie ich Lust hab. Pfft. Mirdochegal.



Tag 8 – Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert

 

Ja, schräge Story - Kings Friedhof der Kuscheltiere werde ich wohl immer mit Jamaica assoziieren. Wir waren im Urlaub da, ich war noch ziemlich klein, mein Vater hatte hohes Fieber und hat eben dieses Buch gelesen, und hat dann lustige Wahnvorstellungen entwickelt. oO Lag vermutlich mit daran, dass wir in einer kleinen, dunklen Hütte mit eigener Köchin lebten, draußen war es furchtbar heiß und drinnen... irgendwie unheimlich. Die ganze Atmosphäre, weiß auch nicht, das war echt heftig. Dabei war das Hotel eigentlich total schön... nur die Umstände eben. *grusel*

 


Tag 9 – Das erste Buch, das du je gelesen hast

 

Uff... keine Ahnung. Ich hab recht früh und recht viel gelesen, also... nee, kein Plan, echt. Glaub ich nenn an dieser Stelle einfach mal die Schlammkraken und später Fiete, beides Geschichten/Welten die mein Vater und ich zusammen erfunden haben, dazu hat er dann immer episodenartig Geschichten erzählt. Die Schlammkraken zb waren lila Kraken, die in der Lüneburger Heide leben (fragt nicht...) und immer nach dem benannt sind, was sie ausmacht oder was sie besonders gut können. Als dann zum Beispiel ein König gewählt werden sollte, haben wir uns für die Alles-Schlammkrake entschieden, weil die, nomen est omen, halt alles kann. XD Fiete kam später, war ein Junge aus Hamburg Altona, dessen Vater einen Manta mit riesigem Spoiler fuhr. Wir hatten später sogar mal ein BMW-Cabrio mit winzigem Spoiler, den wir in Anlehnung daran Mini-Fiete nannten.

 

Einfach nur sauschade, dass wir das damals nicht aufgeschrieben haben... waren tolle Geschichten bei. Ich erwähnte, dass mein Vater früher mal eine Zeit vom Schreiben gelebt hat...? *sfz* *auchwill*

 

 

Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/diener Lieblingsautorin

 

Einen einzigen Lieblingsautor hab ich eigentlich nicht... außer vielleicht... mh. Ich nehm mal Narziß und Goldmund  :)

 


Tag 11 – Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst

 

'Hassen' nicht wirklich, glaub das sagte ich schon. Gibt da ein Buch, dass ich früher sehr geliebt habe, und von dem ich heute denke, dass ich es zu der Zeit besser nicht hätte lesen können, weil es viele meiner Phobien so gut verkörperte, dass Bilder daraus mich noch bis vor einem Jahr oder so verfolgt haben. Das wäre Wie ein Wolf von Torill T. Hauger. Überleg schon seit einer Weile, ob ich das evtl mal wieder lesen sollte - zumal ich bis auf eine Szene gar nicht mehr genau weiß, worum es wirklich ging -, aber irgendwie... mh. Später vielleicht.

 

 

Tag 12 – Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast

 

Und Nietzsche weinte von Irvin D. Yalom. Hat mir Vicky ewig mit in den Ohren gelegen, zu Recht. Tolles Buch, wobei mich besonders Freuds Gastauftritte erfreuen... *g*

 


Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

 

Wörtersee von Robert Gernhardt. XD Gedichtesammlung, aber ich finds toll.

 

'Seht ihn an, den Dichter,

trinkt er, wird er schlichter,

ach, schon fällt ihm gar kein Reim

auf das Reimwort 'Reim' mehr eim.'

 

Alternativ tuts auch vieles von Ringelnatz...

 

 


Tag 14 – Ein Buch aus deiner Kindheit

 

Erich Kästners Der kleine Mann hab ich damals geliebt, glaub den müsste jeder kennen. Sehr viel früher war mein Lieblingsbuch Fiese miese Echsenklau von Pamela Shrapnel. Australien war damals mein absolutes Traumland, weil mein Vater jedes Jahr den kompletten November da verbrachte, und mir immer kistenweise Stofftiere von da schickte - ganz exotisches Geviech, ein Opossum, den Plüsch-Pilz, der jetzt auf meinem Bücherregal sitzt, Nasenbeutler etc... Die fiese miese Echsenklau ist eine Hexe die in der australischen Wüste nahe des Uluru lebt, und für eines ihrer Rezepte den Dornteufel eines kleinen Mädchen klaut. Das Buch ist einfach... Australien. <3

 

 

Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l.

 

Öhm... selbst wenn ich mich auf die Regale zu meiner linken beschränke, sind das immer noch drei mögliche Böden. Aber okay:

Methods in Behavioral Research - Cosby

Digitale Fotografie - Kelby

Schiffbruch - Akira Yoshimura

 

 

Tag 16 – Das 9. Buch in deinem Regal v.r.

 

oO Die Regale auf der rechten Seite sind meinen Fandoms gewidmet. Also gut, wenn das Stöckchen es so will...

Mindfreak - Criss Angel (zugegeben, das ist in dem Regal das einzige Buch, der Rest sind DVDs und CDs, aber... der Vollständigkeit halber. *g+

Akte X, die vierte Staffel - Jörg Alberts, Roland Heep und Kai Krick (von letzterem hab ich ein Autogramm *fg*)

Elbisch Lern- und Übungsbuch - Helmut W. Pesch (mit Widmung für Fuinestel, in Sindarin <3)

 

 

 

Tag 17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

 

_Rausnehmen_ wird schwierig, weil einfach zu viel Kram neben den Büchern im Regal rumfliegt. Dh, man kann sie rausnehmen, aber... nicht blind, nicht ohne dass einem teilweise zerbrechlicher Kram entgegenkommt. Ich berühr einfach mal blind eins... Oha.

Das neue Deutsch-Chinesisch Wörterbuch - der Autor steht da in Mandarin, kann die Schriftzeichen hier leider nicht wiedergeben.

 


Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

 

Das wird schwer, ich steh auf schöne, gebundene Bücher. Glaub das schönste, nicht nur vom Cover her, ist die gebundene englische Gesamtausgabe vom Herr der Ringe, mit Illustrationen von Ted Nasmith. Find jetzt auch gerade leider kein Bild davon, die Ausgabe ist aus Neuseeland, kann bei gelegenheit mal Photos machen... . Dazu gehört eigentlich noch die gleiche Version vom Silmarillion, rein vom Cover her ist die sogar noch schöner, und auch etwas seltener.

 

Dann hab ich noch so einen uralten (von 1992, gerade nachgeguckt) niederländischen Bildband über Paddestoelen von Dr. Jac. P. Thiyssen, mit Fliegenpilzen auf dem Cover - ein Buch über und mit Pilzen, wenn man sich die Seiten genau anguckt. *fg* Gamz großes Highlight.



Tag 19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest

 

Ein Buch, von dem mein Vater immer erzählt, das unheimlich toll gewesen sein muss, von dem er aber nicht mehr weiß, wie es hieß, oder aber dass er nicht mehr bekam, weiß nicht genau. Ich habe den Verdacht, dass es sich dabei um Die Personenperson von Barbara König handelt. Eben dieses Buch habe ich gerade einfach mal für 9 cent auf Amazon bestellt - wenn es das wirklich sein soll, mache ich damit nicht nur meinem Vater eine riesen Freude^^ Danke, Buchstöckchen.

 

 

So, jetzt hab ich keine Lust mehr... aber 20-31 folgt bestimmt. *g*

Veröffentlicht in Interaktiv

Kommentiere diesen Post